Xiaomi Mi Band 2
Xiaomi Mi Band 2: Fazit nach 1000 Kilometern!
30. Mai 2017
Raspberry Pi
Raspberry Pi: Die ersten Schritte
7. Juni 2017

Review: Asus GTX 1060 Strix

Die Asus Geforce GTX 1060 ROG Strix OC ist die teuerste aber auch die leistungsstärkste Partnerkarte der GTX 1060.

Beim Auspacken stechen direkt die drei 90mm Lüfter der überarbeiteten Kühlung und die RGB-Beleuchtung ins Auge.
Im Lieferumfang befinden sich desweiteren auch noch 4x ROG Klett-Kabelbinder, Treiber CDs und eine Anleitung.

Mit einer Länge von 30cm spielt diese Grafikkarte bei den größten mit, darum sollte vor dem Kauf definitiv das Gehäuse ausgemessen werden.
Anschlusstechnisch findet man einmal DVI, zweimal HDMI, und ebenfalls zweimal Displayport.
Mit Strom versorgt wird die Karte aus dem Hause Asus per 8-Pin Anschluss.
Einmal gestartet beginnen auch schon die Aura LEDs die um die Lüfter herum angesiedelt sind, zu leuchten.
Sobald der PC hochgefahren hat, haben wir beide Treiber CDs installiert (GPU Tweak II und Aura-Steuerung).

Der Basistakt der Karte liegt bei 1.620 MHz statt bei 1.506 MHz, über 100 MHz höher als bei der Standard GTX 1060 von Nvidia.
Der Boost-Takt liegt bei 1.847 MHz gegenüber 1.708 MHz.
In GPU Tweak II lassen sich zwei zusätzliche Modis auswählen: Der Silent und OC-Modus.
Im Silent-Modus liegen die Taktraten bei 1.823/1.595 MHz, im OC-Modus erreicht die Karte 1.873 MHz anstatt sonst 1.645 MHz.

Die Breite der Speicherschnittstelle beträgt 192-bit, die Speicherbandbreite liegt bei 196,8 GB/s.
Die Leistungsaufnahme liegt bei 120 Watt, was die Karte ziemlich sparsam macht.
Der effektive Speichertakt wurde ebenfalls um 0,2 GHz auf 8,2 GHz erhöht.
Die 6 Gigabyte Videospeicher reichen auch bei aktuellen Titeln noch vollkommen aus,
in einigen Monaten beziehungsweise Jahren könnte der Videospeicher aber an sein Limit kommen.

Die Kühlung kühlt auch passiv sehr gut und so werden die Lüfter erst ab einer Temperatur von 50° Celsius aktiv,
da die Lüfter sehr gut kühlen bleibt die Grafikkarte aber auch oft unter dieser Grenze und ist somit komplett lautlos und gekühlt.

Fazit

Die Grafikkarte stellt ein gutes Upgrade zur normalen GTX 1060 dar.
Für Käufer denen die Leistung der normalen Karte nicht ausreicht aber die GTX 1070 zu teuer ist,
kann man hier den perfekten Mittelwert finden und das zu einem guten Preis/Leistungsverhältnis.
Die Aura-Beleuchtung ist ebenfalls schön anzusehen.
Die überarbeitete Kühlung leistet gute Arbeit und hält die Grafikkarte immer auf niedriger Temperatur.
Der Videospeicher ist mit 6GB aktuell noch vollkommen ausreichend.
Wer aber komplett zukunftssicher sein will, und plant die Karte mehrere Jahre zu behalten,
sollte eher zu einer Asus RX480 Strix greifen diese besitzt nämlich 8 Gigabyte Videospeicher.



Sie interessieren sich für diesen Artikel?

*Dies ist ein sogennanter Affiliate-Link. Wenn du über diesen Link einen Kauf tätigst, erhalten wir eine kleine Provision ohne das du mehr bezahlst. Du hilfst damit unsere Seite zu finanzieren, und sorgst dafür das wir weiterhin auf nervige Banner-Werbungen verzichten können.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*